RELIABLE PERFORMANCE.

LOWER COSTS.

LONGER SERVICE LIFE.

News



Neues Drahtwerk in Polen

Gustav Wolf Gruppe baut 7. globalen Standort auf

Die Gustav Wolf Gruppe, globaler Hersteller von Stahldrähten und Stahldrahtseilen mit Hauptsitz in Gütersloh, baut ein neues Werk in Polen. Auf einer Fläche von vier Hektar soll im Bauabschnitt I ein Hallenkomplex von 8.000 Quadratmetern errichtet werden. Von hier werde zukünftig die wachsende Reifenindustrie in Osteuropa mit Reifendrähten beliefert. Continental, Goodyear, Pirelli, um nur einige zu nennen, seien bereits in Polen und Tschechien vor Ort. Das Werk soll modernste Fertigungstechnologien erhalten, die effizient und nachhaltig Federstahldrähte und Beadwire herstellten. Neben niedrigen Transportkosten zur Belieferung der Kunden vor Ort seien günstige Lohnkosten sowie attraktive Energiekosten vor Ort Treiber des Projekts. Die Arbeitsprozesse würden weitestgehend digitalisiert gesteuert und nach modernsten Standards (Industrie 4.0) vernetzt. Das Werk sei in der ersten Ausbaustufe auf 30.000 Jahrestonnen ausgelegt. Von dem Produktionsvolumen sollen vornehmlich Abnehmer in der Region bedient werden. Weiterhin sei geplant, von hier Vorprodukte an das bereits bestehende Seilwerk in Ungarn zu liefern. Für das 1887 gegründete, global agierende Unternehmen Wolf handelt es sich um den siebten Produktionsstandort nach Gütersloh, Nebra, Reichshoffen in Frankreich, Miskolc in Ungarn, Dubai in den Vereinigten Emiraten und Suzhou in China. Die Gruppe beschäftigt zusammen mit der Firma Hanfwolf rund 1.000 Mitarbeiter im In- und Ausland. Neben Reifendraht, wo man nach Firmenangaben die Nr. 2 in Europa sei, gehöre die Gruppe zu den Marktführern bei Aufzugsseilen. Projekte wie der Royal Clock Tower in Mekka oder das World Financial Center in Shanghai seien einige Beispiele. Fast die gesamte AIDA-Flotte laufe mit Aufzugsseilen von Gustav Wolf. Neben der Produktion werden auch Service rund um Krane und Aufzüge angeboten. Mit der Firma Re-Ropes sei das Unternehmen größter Aufzugsservice-Anbieter im Großraum London. Die Grundsteinlegung sei Ende Oktober vergangenen Jahres erfolgt. Erste Anlagen sollen ab Januar aufgebaut werden.

Neues Werk In Polen baut die Gustav Wolf Gruppe aus Gütersloh, globaler Hersteller von Stahldrähten und Stahldrahtseilen, ein neues Werk. Von hier aus sollen hauptsächlich Abnehmer in der Region bedient werden.

 




STADTSCHLOSS BERLIN – SEILE FÜR SCHINDLER

Das Berliner Stadtschloss verkörpert wie wenige andere Gebäude die wechselvolle kulturelle und politische Geschichte der deutschen Hauptstadt. Im Neubau des Schlosses, der 2019 abgeschlossen sein soll, sind auch Produkte von Gustav Wolf im Einsatz.

 

Das Berliner Schloss war das dominierende Bauwerk in der historischen Mitte Berlins und galt als ein Hauptwerk des Barock. Erbaut 1442 als Residenzschloss der Hohenzollern wurde es später erweitert und diente ab 1871 im Deutschen Kaiserreich als kaiserliche Residenz. Im Zweiten Weltkrieg brannte das Schloss im Februar 1945 bis auf den Nordwestflügel aus, in der ehemaligen DDR folgte schließlich ab September 1950 abschnittsweise die Sprengung dieses einzigartigen Kulturdenkmals. An seine Stelle trat 1976 der Palast der Republik. Aber die Geschichte ging bekanntlich ihre eigenen Wege: Der Wiederaufbau wurde beschlossen, mit dem Ziel, das historische Berliner Stadtbild wiederherzustellen. Am 12. Juni 2013 fand die Grundsteinlegung für das Humboldtforum statt; am 12. Juni 2015 wurde das Richtfest für den vollendeten Rohbau des Stadtschlosses samt Dachstuhl gefeiert. Gustav Wolf trägt mit verschiedenen Produkten zum gelungenen „Gesamtpaket“ bei: Geliefert werden rund 6.200 Meter PAWO F7S (8 mm) für 21 Anlagen sowie über 240 Seilaufhängungen. Zum Sommer 2018 sollen alle Aufzüge fertig sein.

Das Berliner Schloss soll am 14. September 2019 nach sechseinhalbjähriger
Bauzeit offiziell eröffnet werden.

 




LAKHTA TOWER IN SANKT PETERSBURG – SPITZE IN EUROPA

Hoch, höher, am höchsten: Das ist die Devise im derzeitigen Hochhausbau und gilt auch für das neue Lakhta (Lachta) Center in Sankt Petersburg. Die Zentrale von Gazprom ist schon jetzt Europas höchstes Gebäude. Das seit Oktober 2012 im Bau befindliche Mehrzweckgelände mit 400.000 Quadratmetern Nutzfläche wird im Kern die Zentrale der Gazprom Group sein; ein wesentlicher Flächenteil ist für die Öffentlichkeits- und Freizeitinfrastruktur vorgesehen. Der Hochbau Lakhta Center soll das neue Wahrzeichen von Sankt Petersburg und mit 462 Metern das höchste Gebäude in Europa werden. Die höchste der insgesamt 87 Etagen wird auf 372 Metern Höhe liegen. Die dortige Aussichtsterrasse wird einen imposanten Rundumblick über die Stadt Sankt Petersburg und die Ostsee bieten. Das gilt auch für das Panaromarestaurant auf 315 Metern.

Das Lakhta Center wird den bisherigen europäischen
„Spitzenreiter“ um 90 Meter überragen.

 




10 JAHRE GUSTAV WOLF SUZHOU – GROSSE JUBILÄUMSFEIER

So sehen Erfolgsgeschichten aus: Was am 28. November 2007 mit nur zwei Mitarbeitern und einer Handvoll Kunden begann, hat sich in den letzten zehn Jahren zu einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt, das weiterhin auf Wachstumskurs segelt. Den zehnten Geburtstag von Gustav Wolf Suzhou nahmen die Verantwortlichen deshalb zum Anlass, mit zahlreichen Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Danke zu sagen, zurückzublicken, aber auch optimistisch nach vorn zu schauen.

Es begann vor zehn Jahren: 2007 ging das Drahtseilwerk von Gustav Wolf Suzhou im 1994 gegründeten Industriepark an den Start. Im „Venedig des Ostens“, einem beliebten Touristenziel und nur 80 Kilometer von Shanghai entfernt verkehrsgünstig gelegen, gelang dem jungen Unternehmen ein erfolgreicher Einstieg in den Markt: mit nur zwei Mitarbeitern, wenigen Kunden, aber mit viel Engagement und dem unbedingten Willen, Qualität und Service, wie man sie von deutschen Unternehmen kennt, auf den chinesischen Markt zu bringen – den weitaus größten Aufzugmarkt der Welt. Die Zahlen zeigen, dass der Plan aufgegangen ist: Heute bedient Gustav Wolf Suzhou die Aufzugindustrie rund um den Globus und liefert Produkte, die weltweit und bis in die höchsten Gebäude zum Einsatz kommen. Waren es nach einem Jahr bereits über 30 Mitarbeiter und nach fünf Jahren schon 80, arbeiten heute mehr als 100 Beschäftigte im Werk in Suzhou, dessen Fläche sich auf 10.000 Quadratmeter fast verdoppelt hat.

Großes Fest, spannende Show

Diese Erfolgsgeschichte wurde am 27. September 2017 gebührend gewürdigt: Mit Hunderten von Gästen aus der ganzen Welt feierten die Beschäftigten ein Fest, das allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Auch Geschäftsführer Dr. Ernst Wolf hatte den Weg nach Suzhou gefunden und die Feierlichkeiten eröffnet. „Wenn man ein normales Seil mit 11 Millimetern Durchmesser nimmt, dann könnte Gustav Wolf Suzhou mit den bis jetzt gelieferten Seilen die Erdkugel viermal umwickeln“, betonte Dr. Wolf in seiner Rede. „Was auch immer also geschieht: Gustav Wolf hält die Welt zusammen.“ Wie bei jeder Geburtstagsfeier stand am Anfang der Geburtstagskuchen – diesmal in Form eines Drahtseils. Eine Werksführung und ein technisches Seminar schlossen sich an, um bei den Gästen ein besseres Verständnis für das Unternehmen und die Prozesse zu wecken. Geschäftsführer Thomas Scholz ließ es sich nicht nehmen, noch einige verdiente Mitarbeiter zu ehren, aber der Höhepunkt der Abendveranstaltung waren sicherlich die fantasievollen Darbietungen der Beschäftigten. Ein Tag der offenen Tür auch für die Familien und Angehörigen rundete die gelungenen Feierlichkeiten ab.